Der Rest des Tages

kurz nach Mittag ist Micha dann angekommen und es hat erstmal geregnet. Zelt wurde dann halb im Trockenen aufgebaut und die Tarps auch. So sitzen wir im Trockenen und unsere Fahrräder auch. 

  
Runter nach Brilon gibt es eine geniale Abfahrt die ungefähr 3km lang ist und auf der man richtig schön rollen lassen kann. Dort ist ein Supermarkt in dem wir für das Abendessen und das Frühstück noch fehlendes besorgt haben. Hier war ich ja heute Morgen schon. Das Hochkurbeln am Berg war dann gar nicht so schlimm, ist eine schönes Steigung.

Am Camping fingen wir an zu kochen, ganz dekadent auf 3 Flamen und es fing mal wieder an zu regnen.

  
Es gab dann:

Nudeln mit Spargel, Tomaten und Lachs. Sehr lecker!

  
Und hier noch ein „Tropfen auf dem Tarp Bild“

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Medica  –  What Do You See?