Nachttour

Was soll ich sagen? Schön wars, richtig tolle. Viele nette Leute die dabei waren. Ich bin die Route ja vorher schonmal mit abgefahren, also wusste ich so grob worauf ich mich einlasse, aber bei richtiger Nacht und mit 26 Personen ist das natürlich noch eine ganz andere Hausnummer.

Ich habe unterwegs kaum Fotos gemacht, aber der Blick auf den letzten Kilometern war toll: Auf der Ruhr und fast überall lag Nebel, dazu spiegelglattes Wasser mit entsprechenden Spiegelungen. Einfach schön. 🙂

Am Ende haben Dirk und ich noch Andreas nach Bochum zum Bahnhof gebracht, in Essen hatte er seinen Zug „verpasst“ und deshalb noch 2 Stunden Zeit hatte.Deshalb standen am Ende 157km mit einem Schnitt von 15,x km/h auf dem Tacho (dabei habe ich gemerkt das mein Tacho keine Fahrzeit über 9 Stunden anzeigen kann, zu wenig Zeichen Platz, aber der wird vielleicht auch ausgetauscht beim Pulvern). Zuhause ging es dann duschen und ein Mittagsschläfchen machen. Heute Abend habe ich noch meinen Lieblingsgriechen besucht und bin etwas Aufrechtrad gefahren (mal andere Muskeln) benutzen. Und jetzt wird etwas entspannt!

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Medica  –  What Do You See?