Vlieland

Nachdem ich gestern für vorgestern geschrieben habe schreibe ich heute Vormittag für gestern.

Ich durfte ausschlafen und das habe ich auch bis halb 10 getan. Dann gab es Dusche und Pfannkuchen. Mit Blaubeeren und Banane mit Nutella:


Dann natürlich spülen und ich habe mich dann zusammengepackt und bis bis zum Äußersten Punkt der Insel gefahren. Also der der mit dem Rad zu erreichen ist. Die Insel ist fast autofrei, nur ein paar Anwohner, die Hotels und Campingplätze haben Autos. Also ziemlich entspannt. Auf dem Hinweg bin ich an Ponys und diesem Schild vorbei gekommen:


Am Strand habe ich dann ein paar Meter zu Fuß gemacht und mich hinter einer kleinen Düne mit meinem E-Book Reader und meinem Handtuch verkrochen. 

Danach gab es natürlich noch das ein oder andere Foto, was auch sonst?


Im Anschluss ging es auf die Dünenpiste. Hoch runter links rechts und das auf einem Schotterweg, da kann man einfach nicht langsam fahren und es macht einen heiden Spaß da mit 20 Sachen durchzuheizen.


Zu essen gab es dann abends Reis (wir haben den Reis eingezippt und es heißt jetzt immer Leis leis Baby… :D) dazu gab es Zucchini, Paprika, Zwiebel, Knoblauch und Spanische Salami (ausgesprochen: schuritzo, wir sind uns da nicht so sicher wie man das schreibt).


Für mich gab es im Anschluss noch einen tollen Sonnenuntergang.



Jetzt sitzen wir auf der Fähre Richtung Festland.

Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlphaOmega Captcha Medica  –  What Do You See?