Monthly Archives: Juli 2015

Holland, Nachttour und so

nachdem es letztes Wochenende nach Holland ging und dort ein bisschen windig haben konnten wir zu 4. aber auch sehr genießen.

  
Hier gibt es die Zelte und unsere Sitzgelegenheit.

  
Liegerapuzzle, was gehört wozu?

Am nächsten Tag gab es dann schon viel Sonne, jedenfalls morgens und wir sind den LF1 Richtung Süden auf die nächste Halbinsel gefahren. 

    
Wir wurden dann aber (wie erwartet) vom Regen eingeholt. Also die Regensachen anziehen und ein Radler auf einem Aussichtsturm mit Dach getrunken.

     

Im Anschluss ging es die Woche wieder arbeiten, zwischendurch ein bisschen schwimmen und schlafen.

Heute habe ich meinen freien Tag genutzt um einen Teil der Nachttour abzufahren. Bis mir die große schwarze Wolke zu viel wurde. Kurz vor der Hälfte habe ich dann abgedreht und nochmal etwas Gas gegeben. Ich mag mein Toxy.

Für die nachttour habe ich auch Pizzamuffins getestet. Meine Eltern und mein Bruder waren die Testesser und fanden die lecker.

  
Das war es erstmal, morgen geht es wieder arbeiten. 

Hennesee

in der Nähe von Meschede ist die Hennetalsperre. Hier auf dem Campingplatz sind wir und sitzen gemütlich im Schatten. Nachdem wir eine Essung durchgeführt haben. Es gab Nudeln mit carbonara und Muffins und jetzt Wassermelone.

Wir genießen den schönen Tag!

   
 

Fotos

hier die versprochenen Fotos von der ruhrquelle:

  
Und von den 4 Fahrräder. Dirk fährt Wiesel, Helena das Nöll, Michaela Aufrechtrad und ich ICE. 

  
Aktuell sind wir in Meschede am Aldi einkaufen. Zum Camping sind es noch ungefähr 7km. 

Die Mittagspause war an der Ruhr, bei Bestwig. Eine schöner Rastplatz für Radler und Spaziergänger. wir haben die Füße in der Ruhr abkühlen gelassen.

  

Wrist, Toxy und so

nachdem mir am Montag ja die pendelrolle herausgerissen ist bin ich ja Dienstag Richtung Wrist (Toxy sitzt dort) gefahren. 

Gestern war ich nun dort. Eine neue Schraube und ein neues Gehäuse für die Pendelrolle und es fährt wieder.

Nachmittags ist mir dann aufgefallen das der Mantel hinten einen ziemlich fiesen Schnitt hat. Also noch einmal los:

   

Jetzt liegt das Rad schön verpackt im Auto und  bekommt später einen neuen Mantel. Um meine Mama zu zitieren:  „jetzt reicht es aber mal mit kaputt gehen!“