Monthly Archives: Mai 2015

Guten Morgen

Sonnenschein, ist auch bitter notwendig so kalt wie das heute Nacht war. Um 4.40uhr sagte mein Tacho im Innenzelt das hier:

  
Also noch einmal Zeug drüber ziehen und weiter schlafen war angesagt. 

Brilon

Nachdem ich dann in diesem wunderbaren Zug war mit diesen ein und ausstiegen:

 
Habe ich mein Fahrrad wieder laden und dürfte erst Treppe runter und wieder hoch. Erst einmal schon das kettblatt auf dem Gewissen und dann auch noch den Rahmen.

  
Nach. Kurzer Orientierung habe ich dann auch den Campingplatz gefunden. Es ging etwas bergauf und da musste ich an den Spruch von Arno denken:

„Berge fährt man nur im Kopf“

Ist auch so. Ging erstaunlich gut. Der Campingplatz liegt außerhalb von Brilon, bis zum Supermarkt sind es ungefähr 2,5km. 

Es ist sehr ruhig hier und das sanitär ist sauber. Also ein Ort wo ich mich die nächsten 2 Tage entspannen will! Etwas frisch ist es mit um die 11°c im Innenzelt, und da sind schon alle Belüftungen geschlossen. 

 Nur Pizza liefern will oder kann hier keiner, deshalb gibt es jetzt Erdnüsse und morgen früh plünder ich dann den Supermarkt leer.  
 

Mehrzweckabteil

zwischen Frankfurt und Kassel. Riesig. Jedenfalls für meine Verhältnisse. Ich sitze im Zug und warte auf die Abfahrt. Hier noch ein paar Eindrücke aus Frankfurt.

 
Viel platzt für mich alleine (noch).  

  

Blick vom Bahnhof Raus.
Der Bahnhof von vorne. Schon ebenerdig und ein Endbahnhof. Also (fast) alles ohne Aufzug zu erreichen. Bisher bin ich begeistert und froh das ich nicht morgen erst fahre im Streik. 

Miltenberg

Nachdem wir gemütlich etwas am Main (wieso will ich immer Rhein schreiben?) entspannt haben ging es die letzen 25km Richtung Miltenberg. Hier haben wir spontan in der Pension von letzter Woche angefragt und sogar noch 2 Zimmer bekommen.

Es war sehr entspannt mit 2 Velos zu zu fahren, die haben ein wenig Tempo gemacht und auf den letzten 20km dann Bergab an der Tauber (nicht der Taubertalradweg sondern diesmal die Straße) gut Windschatten gegeben sodass wir in Wertheim einen 18,00km/h Schnitt hatten. Danke nochmal an Andreas und Arno für die nette Fahrt und das umherfahren meiner Fahne bis ins Weserbergland… 😉

Dann ging es noch etwas die Beine vertreten (also normal Laufen) und etwas futtern und dann abschalten. Morgen geht es weiter Richtung Frankfurt, googlemaps sagt hier um die 80km. Ich rechne mal mit 100, und recht Flach (geht ja nach Norden).

Eigentlich wollte ich dort dann Mittwoch den Zug Richtung Sauerland nehmen um dort noch etwas zu entspannen und die letzten Kilometer Dirk zu radeln, aber mal schauen was daraus wird. Die Bahn streikt (mal wieder).

Das war es erstmal.

Wertheim

am Main oder Tauber? Es ging viel bergab und ich habe die Strecke genossen. Jetzt gibt es Mittag und danach teilt sich die Gruppe. Die Velos fahren Richtung Hameln und Jürgen und ich Richtung Frankfurt. 

Creglingen

Nach 106km sind wir in Creglingen in der Jugendherberge angekommen. Wir haben hier mit 4 Leuten das ganze Haus für uns. Das Wlan ist schön schnell und ich habe das gesamte sanitär für mich. 🙂

Es ging immer wieder hoch und runter, ich frage mich ob ich mich je an die Höhenmeter gewöhnen werde? Wer weiß… Aber aktuell heißt es mehr runter als hoch, das sind dann die ganzen Meter die es in den letzten Tagen hoch ging.

« Older Entries Recent Entries »