Category Archives: Lappland 2017

Concluding remarks

That’s it. After 4418 km by plane, 821 km by car and 110 km on our own feet, we are back in Germany, though a part of us remained in Finland – somehow our baggage did not make it to the plane and is still in Helsinki. Anyway, the journey was a bit wicked. We were sitting in the aircraft, lucky that we caught it because our flight from Rovaniemi arrived late, when they made the following announcement: “Boarding completed. But we are still waiting for our pilots.” Later we learned that we had delay due to a late arrival of the pilots from Oulu due to a snow storm in Helsinki this morning and that most probably we would gain even more delay due to heavy winds…

However, I am still impressed how smooth everything works in Finland and how everybody is dealing with his everyday life in these harsh conditions. Even at minus 20 °C you will see people jogging in Lapland.

Like always, I am a bit sad the journey already ended… I will miss the endless forests, the birches and spruces bending under a thick layer of snow, the absolute silence if you are standing alone in the middle of nowhere, the freezing cold, the reindeer and the thrill when you are hoping for the northern lights to appear. But we are coming back. It is time to discover what is hiding beneath all this snow. September is supposed to be a great month for hiking in Lapland 😉

To conclude: Everything can freeze. Shampoo, boots, jackets, hair, cameras, tripods, used handkerchiefs (maybe I can publish this in some journal?). I hope you enjoyed reading our stories from this strange but adorable country in the north.

20171123_145014

Auf dem Heimweg

Heute Morgen haben wir uns (mal wieder) aus dem Bett gequält. Es war gemütliche -20°C (im Auto zeigte das Thermometer zwischenzeitlich bis zu -27 °C an) warm und der Großteil schon in den Koffern.

Das Quälen kommt daher, dass wir noch Polarlichter gejagt haben und uns dabei sämtliches Equipment eingefroren ist. Wir haben gelernt, dass alles einfrieren kann.

Wir sind dem Sonnenaufgang entgegen gefahren und haben noch ein paar Rentiere gesehen und waren erneut beim Nordpolarkreis und haben noch etwas gebummelt.

Jetzt warten wir auf die Sicherheitskontrolle und dann ist bald schon das Boarding. Schön war es, wir werden wieder kommen.

Pirkon Pirtti

Nachdem wir darüber diskutiert hat wer das Auto von Schnee befreit hat sind wir zum Restaurant gefahren welches Miriam ausgesucht hat.

Es gab vorher einen Salat.

Und im Anschluss hatten wir beide einen (sehr extrem Hammer mäßig geilen) Fischteller.

Und die Deko muss auch erwähnt werden.

Zum Dessert gab es Schokokuchenmousse mit Himbeersoße und einer Soße aus lokalen Beeren (Orange, wir vermuten „diese Cloudberries“).

Es war alles sehr lecker, die Bedienung sehr freundlich und zuvorkommend. Definitiv weiter zu empfehlen.

Danke an Miriams Tante!!!

-18°C und es wird noch kälter

Heute haben wir lange geschlafen weil der Abend doch etwas später geworden ist. Die 75 Minuten Skilanglauf machten sich bei uns immer noch mit Muskelkater bemerkbar. Also quälten wir uns raus. Es waren gemütliche -18°C und der Himmel war blau.

Also ging es noch etwas raus. Wir wollten eine „kleine“ Runde laufen. 7,8km sind klein… wir waren am Ende auf dem Lisakkipää und haben dort den Sonnenuntergang gegen 14.00 Uhr angeschaut. Auf dem Weg haben hier einige Fotos gemacht.

Die Temperatur hat sich doch bemerkbar gemacht und wir haben die Sauna mit Bier sehr genossen.

Vor der Sauna sind wir noch im Shoppingrausch gewesen. Miriam hat sich eine Keksdose gekauft und das obwohl sie keine Kekse mag.

Jetzt folgen wir der Einladung von Miriams Tante und lassen den Tag und den Urlaub mit einem leckeren Essen ausklingen.

Achso, und aktuell sind es -20°C lt. Auto und Thermometer am Küchenfenster.

Aurora hunting

Somehow it already started last night. I kept checking the forecast of the Finnish meteorological institute every few minutes after I had realised that the probability for auroras was steadily increasing. Finally, I got the feeling that I should go outside, so I dressed up again and waited, staring at the sky. Exactly the moment I decided that it was pointless and I should better go to bed, I spotted an aurora above our house. As I am a very nice person, I wanted to share this with Jana, though I am not sure how much she liked being waked by me at 2 am and going out with nothing but her sleeping dress… especially as the sky was already dark again when she arrived. Anyway, in my opinion, it was a good omen for the things yet to come.

Jana and I were quite relaxed after our visit at the smoke sauna. We had finished eating and were preparing the previous blog when the aurora alert urged us to leave. Not even switching off the light, we put on our jackets, grabbed our cameras and headed to Kiilopää again.

We had done exactly the right thing. Already on our way I could spot some faint northern lights through the car’s windows. The longer we waited out there in the darkness, the more auroras appeared. In the beginning hardly distinguishable from clouds, they intensified, got brighter and danced on the sky. It was difficult to decide where to look as they kept changing constantly and were all around us. Suddenly, everything became bright as daylight – we were so lucky, we saw a really beautiful pink aurora! I have never experienced anything like this before.

I think auroras are something magical. You can stand there for hours in bitter cold and admire them, forgetting about all the problems you usually keep worrying about.

In the end, when the lights were fading and our feet hurting due to the -16 °C we had been exposed to, we started back for home. Freezing, but very happy and satisfied about this special night.

Miriam

Eisloch

Heute war ein fauler Tag. Es klingelten keine Wecker, deshalb hat Miriam mich heute Nacht um 2 (ZWEI) Uhr geweckt, es gäbe ein Polarlicht direkt überm Haus. Also raus, dabei fast die Treppe runter geflogen und im Schlafanzug den Arsch abgefroren. War natürlich schon weg… (Miriam behauptet es wäre wirklich was da gewesen.)

Wo waren wir stehen geblieben? Wir mussten mal „kurz“ raus weil der Polarlichteralarm losgegangen ist. Dazu später mehr, selbst die Cola ist stehen geblieben und das Licht war noch an.

Nach dem Frühstück sind wie dann nach Tankavaara gefahren und haben dort durch den Nationalpark der auch direkt hinter unserer Tür ist eine Runde gedreht und den Sonnenuntergang gegen 14.00 Uhr angeguckt.

Findest du den Weg hier?

Dann kam das Highlight für heute (oder auch nicht?). Das Eisloch.

Vorher ging es natürlich in die Rauchsauna. Und Sauna bei den Finnen ist schon anders als in Deutschland. Hat uns sehr gut gefallen und wir haben Lob von den Finnen bekommen, dass wir dreimal im Eisloch waren. Das Wasser ist irgendwo zwischen 0 und +3°C warm. Es ist kalt und fühlt sich komisch aber gut an. Das Wasser dort ist klar und ungefähr 145cm tief. Die Treppe und der Steg sind mit beheizten Matten ausgelegt. Wir riechen auch nach dem duschen noch nach Rauch…

Cross-country skiing

Even though it is already my third time in Lapland, I still experience new things every day. After our great snow shoe hike yesterday, today it was time for cross-country skiing.
Cross-country skiing is very popular up here in the north. It seems as if everybody is doing it, from little kids who have just learned how to walk to elderly people. So it was just natural that Jana and I wanted to give it a try.

Von MM am 2017-11-20 um 09-52-36

Von MM am 2017-11-20 um 09-53-37
It was my very first time standing on these… sticks. Jana had at least some experiences with skiing in the Alpes. We just went to the ski tracks without any instructions and tried our best. It was a lot more exhausting than I could have imagined – it always looks so easy and smooth if you watch the locals. Especially if you have to go up a hill. No idea how they manage it with this facility. Way down is quite fun, only the first two hills were a bit scary, especially as I have absolutely no idea how to stop with skis. Jana’s approach was to use her face 😉 but we survived and managed to go more than 6 km. This time it was not only my hairs that were freezing, but also the inner part of Jana’s jacket.
IMG_7322IMG_7323

We also have to make an important decision. My dear aunt invited us to go to a restaurant here in Saariselkä, the only condition is that it should not be McDonald’s. But there is another place which we think looks very promising 😉

IMG_7324

Currently, we are sitting at home and checking the sun activity every half an hour. Unfortunately, we still did not see the aurora, but we won’t abandon hope.

Schneeschuhwanderung am Kiilopää

Wecker klingelte um 7.00 Uhr, gehört haben ich ihn nicht. Miriam schon. Wir quälten uns aus dem Bett, als es blau draußen wurde.
Offtopic: Miriam erzählt grade etwas über Plusquamperfekt….
Also liehen wir uns Schneeschuhe aus und fuhren zum Fjellcenter Kiilopää und konnten uns dort Schneekunst anschauen.
Moomins

Von JK am 2017-11-19 um 09-38-49  Von JK am 2017-11-19 um 10-10-13

Wir suchten uns eine Route zum Kiilopää aus, es ging viel bergauf. Dabei konnten wir den Sonnenaufgang bestaunen. Der Kiilopää ist 546 Meter hoch. Wir legten ungefähr 100 Höhenmeter auf ca. 2 km zurück. Von JK am 2017-11-19 um 10-27-05
Von JK am 2017-11-19 um 10-57-54
Von JK am 2017-11-19 um 11-42-48
Von JK am 2017-11-19 um 11-39-20
Unterwegs trafen wir einen süßen Pyrenäenberghund und mussten diesen knuddeln. Wir hatten selber mal einen, deshalb fand ich das besonders toll, und er unsere Brote…. die wir nicht teilten.
Von JK am 2017-11-19 um 11-20-54

Als wir oben waren, konnten wir die Sonne in ganzer Fülle sehen. Wir waren ungefähr auf gleicher Höhe mit der Sonne. Beim Abstieg war es sinnvoll mit Schneeschuhen unterwegs zu sein, da es dort keinen festgetrampelten Schnee gab und wir an einigen Stellen die ersten seit einiger Zeit waren, die Spuren hinterließen.
Von JK am 2017-11-19 um 12-11-40
Pünktlich zum Sonnenuntergang waren wir wieder am Auto. Es war in der Zwischenzeit kälter geworden. Beim Laufen merkte man das aber nicht, aber unsere Rücksäcke und Miriams Haare waren mal wieder eingefroren. Meine Wasserflasche ließ sich auch nicht mehr aufschrauben, Deckel war festgefroren. Von JK am 2017-11-19 um 12-43-13

« Older Entries